Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

bbz Arnsberg Junioren-WM: Das Sport-Event

Uhr

bbz Arnsberg Junioren-WM Bob & Skeleton mit 250 Teilnehmern Acht WM-Titel werden in Winterberg vergeben Titelträgern winkt Startrecht bei „großer“ WM in Altenberg

Winterberg. (ske) Der Countdown für einen weiteren Saison-Höhepunkt läuft: Winterberg und die Region freuen sich auf die bbz Arnsberg Junioren-WM Bob & Skeleton presented by Handwerkskammer Südwestfalen am 8. und 9. Februar in der VELTINS-EisArena. Die Junioren-WM hat einen hohen sportlichen Stellenwert. Allein die Zahlen unterstreichen die Bedeutung der Nachwuchs-WM: Rund 250 Sportlerinnen und Sportler inklusive Ersatz sind für die IBSF-Titelkämpfe gemeldet. Einige Teilnehmer haben bereits an der „großen“ Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr in Whistler/Kanada teilgenommen. Ein Teil der Sportler ist auch im diesjährigen Weltcup unterwegs. Die Titelträger der Junioren-WM können sich zudem für die BMW IBSF Weltmeisterschaften in Altenberg (17. Februar - 1. März) qualifizieren. Auch dieses Startrecht ist ein wichtiger Aspekt der Veranstaltung. Insgesamt wird in Winterberg um acht WM-Titel gefahren: Zweierbob Männer, Zweierbob Frauen, Viererbob, Skeleton Männer und Skeleton Frauen. Beim Bob wird in den drei Kategorien jeweils auch der U23-Titel vergeben. Dies geschieht im sogenannten „race-in-race“-Modus.

 

17 Nationen beim Skeleton, 15 Nationen beim Bob

Die Anzahl der teilnehmenden Nationen ist unterschiedlich: Für die Skeleton-Wettbewerbe sind 17 Nationen gemeldet, beim Bob sind es 15. Die zahlenmäßig größten Aufgebote stellen der Deutsche Bob- und Schlittenverband und Russland. Für den BSD sind jeweils fünf Zweier- und Vierer- sowie drei Frauen-Bobs gemeldet. Im Skeleton vertreten drei Männer und drei Frauen den BSD. Russlands ist mit fünf Zweier-, vier Vierer- und vier Frauen-Bobs vertreten. Im Skeleton sind es jeweils drei Teilnehmer. China hat insgesamt 14 Schlitten (neun Bob, fünf Skeleton) gemeldet.  Auffällig ist, dass die USA sowohl im Bob als auch im Skeleton nicht vertreten sind. Kanada, eine starke Bob-Nation, fehlt bei den Bob-Wettbewerben und ist nur beim Skeleton der Männer mit einem Schlitten dabei. Insgesamt sind 28 Zweier-, 20 Vierer- und 16 Frauen-Bobs gemeldet. Für die Skeleton-Wettbewerbe sind es 32 Männer- und 22 Frauen-Schlitten.

 

Oelsner, Kalicki, Keisinger und Kreher führen deutsche Aufgebote an

EC-Koordinator und Bob-Landestrainer Sachsen Andreas Zschocke, der die deutsche Bob-Nationalmannschaft bei der JWM betreut, hat folgendes Aufgebot nominiert: Richard Oelsner (BSC Sachsen Oberbärenburg), Jonas Jannusch (RRV Sonneberg-Schalkau), Hans-Peter Hannighofer (BRC Thüringen), Maximilian Illmann (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Philipp Zielasko (BRC Thüringen) bei den Herren sowie Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden), Anne Lobenstein (BRC Thüringen) und Lisa Buckwitz (WSV Königssee). Für die Skeleton-Wettbewerbe hat Nachwuchs-Trainerin Anja Selbach, 2010 Gewinnerin der Bronzemedaille bei Olympia in Vancouver, folgendes Team vorgesehen: Felix Keisinger (WSV Königssee), Fabian Küchler (RT Suhl) und Felix Seibel (BRC Hallenberg) bei den Männern sowie Susanne Kreher (RBSV Sachsen Oberbärenburg), Hannah Neise (BSC Hallenberg) und Luisa Hornung (BRC 05 Friedrichroda). Oelsner, der zunächst seinen Startplatz im Zweier bei der „großen“ WM in Altenberg an Johannes Lochner (Solitude Stuttgart) verloren hat, will sich mit einem Sieg noch für die Heim-WM qualifizieren. Bei den Skeletonis hat Keisinger, der im Weltcup erfolgreich unterwegs - zuletzt Zweiter in St. Moritz - und im Gesamt-Weltcup auf Rang vier bester Deutscher ist, sein Altenberger WM-Ticket bereits in der Tasche.

 

Oelsner und Keisinger sind Titelverteidiger

Bei der letztjährigen Junioren-WM Anfang Februar am Königssee gewann Richard Oelsner beide Bob-Wettbewerbe. Jonas Jannusch und Hans-Peter Hannighofer belegten im Zweier die Plätze fünf und zehn. Jannusch wurde Siebter im Vierer. Im Zweierbob der Frauen belegte Kim Kalicki (mit Kira Lipperheide) den dritten Rang und gewann die U23-Wertung. Junioren-Weltmeisterin wurde die Österreicherin Katrin Beierl. Felix Keisinger gewann den Titel bei den Skeletonis vor Fabian Küchler - hauchdünn mit 0,05 Sekunden Vorsprung. Felix Seibel fuhr auf Rang sechs. Bei den Frauen kam Susanne Kreher, die in dieser Saison ein Weltcup-Rennen bestritten hat, auf den sechsten Rang vor Hannah Neise. Weltmeisterin wurde Anna Fernstaedt (Tschechien), die heute Anna Fernstaedtova heißt. Die gebürtige Pragerin war bereits 2018 – damals noch für Deutschland startend – Weltmeisterin.

 

Anja Schneiderheinze leitet Bob-Jury

Die ehemalige Weltklasse-Pilotin Anja Schneiderheinze leitet die Jury der Bob-Konkurrenz: „Ich freue mich auf diese Aufgabe und das Wiedersehen in Winterberg.“ Die gebürtige Erfurterin startete für den BSC Winterberg und gewann 2006 in Turin mit Sandra Kiriasis die olympische Goldmedaille. Als Pilotin gewann sie mit Annika Drazek u. a. den WM-Titel.

 

Bewährte Ausrichtergemeinschaft

Der BSC Winterberg und das Sportzentrum Winterberg (SZW) richten gemeinsam die Junioren-WM inklusive Trainingswoche in der VELTINS-EisArena aus. Es ist eine seit Jahrzehnten beim Bob und Skeleton bewährte Ausrichtergemeinschaft.

 

Rennzeiten

 

Samstag, 8. Februar 2020:

Skeleton Herren:

  1. Lauf 9.00 Uhr
  2. Lauf ca. 10.30 Uhr

 

2er Bob Damen & Herren:

  1. Lauf 12.00 Uhr
  2. Lauf ca. 14.30 Uhr

 

Sonntag, 9. Februar 2020:

Skeleton Damen:

  1. Lauf 9:30 Uhr
  2. Lauf 10:40 UhrJ

 

4er Bob:

  1. Lauf 12.00 Uhr
  2. Lauf ca. 13:15 Uhr

 

Die Siegerehrungen finden jeweils im Nachgang der Rennen statt.

Eintrittskarten sind an den Tageskassen (10 Euro, ermäßigt 5 Euro) erhältlich.

 

 

Felix Keisinger will auch zur JWM angreifen

Pressekontakt

Sandra Schmitt
medien@veltins-eisarena.de
+49 291 94 1513

Paul Senske
medien@veltins-eisarena.de


Presseakkreditierung

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück