Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Friedrich dreht beim erneuten deutschen Dreifach-Triumph den Spieß um und siegt vor Lochner sowie Walther

Uhr

Winterberg. (Bü) Auch im zweiten Vierer-Wettbewerb zum Abschluss des BMW IBSF Weltcups Bob & Skeleton presented by VELTINS in Winterberg standen alle drei deutschen Teams auf dem Podest. Nur in anderer Reihenfolge als am Vortag. Diesmal steuerte Francesco Friedrich (Oberbärenburg) seinen Schlitten in 1:48,57 Minuten auf Platz eins vor Johannes Lochner (Stuttgart/+ 0,36 Sekunden) und Nico Walther (Oberbärenburg/+ 0,46).


Doppel-Olympiasieger Friedrich bot seine Gold-Crew von PyeongChang mit Candy Bauer, Martin Grothkopp (beide Oberbärenburg) und Thorsten Margis (Halle) auf. Allerdings betrug der Vorsprung gegenüber dem Lochner-Quartett, dem noch Marc Rademacher (Bad Feilnbach), Christopher Weber (BSC Winterberg) sowie Christian Rasp (Königssee) angehörten, nach dem ersten Lauf nur zwei Hundertstelsekunden. Im zweiten Durchgang jedoch baute Friedrich seinen Vorsprung um enorme 34 Hundertstel aus.


Nico Walther, Gewinner des ersten Rennens am Samstag, rangierte nach dem ersten Lauf in der VELTINS-EisArena mit Marko Hübenbecker (Mitteldeutscher Sportklub), Alexander Rödiger (BRC Thüringen) und Eric Franke (Oberbärenburg) lediglich auf Position fünf. Doch die Österreicher Benjamin Maier, Kilian Walch, Markus Sammer und Danut Ion Moldovan (+ 0,65) mit einem kapitalen Startfehler sowie die Russen Maxim Andrianov, Aleksey Zaytsev, Vasily Kondratenko und Ruslan Samitov (+ 0,69) konnten die Plätze drei sowie vier nicht halten und fielen jeweils um zwei Ränge zurück. So war letztlich bestplatzierter nichtdeutscher Vierer wieder der aus Lettland mit Oskars Kibermanis, Matiss Miknis, Helvijs Lusis und Janis Strenga (+ 0,56) als Vierter.


3.300 Zuschauer feuerten den Sport in der VELTINS-EisArena an!


Insgesamt kamen zu der hochkarätigen Veranstaltung an drei Tagen 3.300 Zuschauer.


Tombola bringt 3.000 Euro für NWBSV-Nachwuchsarbeit


Ein großer Gewinner des BMW IBSF Weltcups Bob & Skeleton presented by VELTINS in Winterberg war auch die Nachwuchsarbeit des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV). Denn den Talenten der Region kommt der komplette Erlös der großen Sven-Ottke-Tombola mit der Aktion „Sven hilft …! zugute: Stolze 3.000 Euro. NWBSV-Präsident Winfried Stork zeigte sich begeistert: „Eine großartige Aktion. Das ist für uns richtig viel Geld.“ Er bedankte sich am Finaltag in der Zielarena nicht nur bei dem ehemaligen Boxweltmeister Ottke, sondern auch bei Stephan Pieper, Geschäftsführer des Sportzentrums Winterberg Hochsauerland, der Betreiber-Gesellschaft der VELTINS-EisArena, dass die Aktion bei dieser Veranstaltung stattfinden konnte.


STIMMEN


Rene Spies (Bundestrainer): „Das war ein außergewöhnliches Wochenende, mehr als erfreulich. Die Jungs machen das sehr routiniert und cool. Aber es gibt noch Reserven. Und wir wissen, was bei der WM im kanadischen Whistler auf uns zukommt. So werden die Kanadier zurückkommen, die hier nicht dabei waren. Und auch der Russe Alexander Kasjanov.“
Francesco Friedrich: „Das war ganz gut heute. Unser Start war im zweiten Lauf besser. Die Veränderungen gegenüber gestern haben sich bemerkbar gemacht.“


Candy Bauer: „Im ersten Lauf gab es kleinere Fehler, der zweite war umso besser.“


Johannes Lochner: „Wir haben gezeigt, dass wir wieder mitmischen können. Damit sind wir auf jeden Fall wieder einen Schritt weiter.“


Christopher Weber: „Der zweite Platz ist auf jeden Fall okay, angesichts unserer diversen Verletzungsprobleme sogar gut.“

 

 

Pressekontakt

Sandra Schmitt
medien@veltins-eisarena.de
+49 291 94 1513

Paul Senske
medien@veltins-eisarena.de


Presseakkreditierung

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück